Dienstag, 12. Juni 2012

"Schwarzbuch WWF - Dunkle Geschäfte im Zeichen des Pandas" von Wilfried Huismann

Am vergangenen Samstag kam das "Schwarzbuch WWF - Dunkle Geschäfte im Zeichen des Pandas" von Wilfried Huismann bei mir an. Ich hatte es eine Woche zuvor direkt beim Verlag bestellt.




Bei diesem Buch handelt es sich um eine Zweitverwertung (und Ergänzung) des Films "Der Pakt mit dem Panda", den man auch auf YouTube ansehen kann.
Die Erstausstrahlung im Sommer 2011 ging bereits damals durch die Medien (Süddeutsche Zeitung, Frankfurter Rundschau, Spiegel Online, ...).
Mit Spannung habe ich die Doku damals im TV verfolgt und auch die damit verbundene mediale Berichterstattung. Ich muss zugeben, dass ich mich zuvor nie wirklich bewusst mit dem WWF auseinandergesetzt habe. Ich verfolge eher die Arbeit von Greenpeace und da hat man schon genug Input. Vom WWF wurde natürlich auch eine Stellungnahme zum Film veröffentlicht und auf einzelne Aussagen des Films Bezug genommen (ganz nach unten scrollen).
Der Film darf inzwischen in dieser Form nicht mehr ausgestrahlt werden. Durch drei Einstweilige Verfügungen des Landgerichts Köln wurde die erneute Verbreitung, von den im Film gemachten falschen Tatsachenbehauptungen, untersagt. Welche Aussagen das genau sind, kann auch auf der Seite des WWF nachgelesen werden (PDFs am Ende der Seite).
Es handelt sich um etwa zehn Äußerungen von je ein bis drei Sätzen. Ich habe mir vor Kurzem den Spaß gemacht den (ungeschnittenen) Film auf YouTube erneut anzusehen. Selbst wenn man die falschen Tatsachenbehauptungen weg lässt, bieten sich mir genug Aussagen, um den WWF nun nicht mehr als die vertrauenswürdige NGO zu betrachten, für die ich sie einst gehalten habe. (Juan Carlos hat  das sicher noch verstärkt.)

Ich muss zugeben, dass der Film tatsächlich teilweise sehr beeinflussend wirken kann. Es wird z.B. ausführlich beschrieben (auch an Einzelschicksalen) wie rücksichtslos das Agrarunternehmen Monsanto vorgeht. Damit wird der WWF schon ganz automatisch in ein negatives Licht gerückt. Der WWF ist aber nicht Monsanto und natürlich auch nicht für das Handeln dieses Unternehmens verantwortlich. Dennoch ist für mich absolut nicht nachvollziehbar warum sich eine Umweltschutzorganisation an den runden Tisch mit einem solchen Unternehmen setzen kann. Ich verstehe natürlich die Begründung (mehr erreichen durch direkte Anteilnahme als durch Enthaltung), aber bezweifle den Erfolg eines solchen Vorgehens. Ich bin da eher ein Fan der Greenpeace-Methode: Aufmerksamkeit (und Druck) durch eine öffentliche Konfrontation (z.B. mit Unternehmen) erzeugen.

Ebenso stört mich die Haltung des WWF in den USA und Argentinien zum Thema Gentechnik. Auf der Website des WWF Deutschland ist zu lesen, dass die Länderorganisationen des WWF in den USA und Argentinien eine neutrale Haltung zur Gentechnik einnehmen. Nachdem was im Film "Der Pakt mit dem Panda" gezeigt wird (nämlich Jason Clay, der Vizepräsident des WWF US), gewinne ich eher den Eindruck, dass Gentechnik dort befürwortet wird. Mir ist klar, dass der WWF Deutschland gegen Gentechnik ist. Wenn ich nun aber die deutsche Länderorganisation mit einer Spende unterstütze, dann mag das Geld zwar in Deutschland bleiben, aber dennoch legitimiere ich damit den WWF als Gesamtorganisation. Wir leben zudem im Zeitalter der Globalisierung und da ist es für mich auch relevant was außerhalb der Grenzen Deutschlands geschieht.


Wie ich aufgrund eines Artikels der Süddeutschen Zeitung erfuhr kam am 23. April nun das "Schwarzbuch WWF - Dunkle Geschäfte im Zeichen des Pandas" von Wilfried Huismann auf den Markt. Auch dagegen geht der WWF juristisch vor. Voraussichtlich am 15. Juni wird gerichtlich entschieden ob das Buch vom Markt genommen werden muss. Sehr interessant finde ich, dass der WWF es schon jetzt geschafft hat, dass alle großen Online-Buchhändler das Buch aus dem Sortiment genommen haben. Daher habe ich es (für 23,49 € inklusive Versand) direkt beim Verlag geordert. Inzwischen ist auf Amazon (als Kindle Edition), Thalia, Libri oder auch Buch.de zumindest die eBook-Version wieder erhältlich.
Artikel zu diesem Thema finden sich auch online z.B. in der Frankfurter Rundschau, der FAZ oder als Bewegtbilder in der 3sat Mediathek.

Bisher habe ich mir nur den Klappentext des Buches durchgelesen, aber bin schon sehr gespannt auf die konkreten Inhalte und auch auf die gerichtliche Entscheidung am 15. Juni.

Kennt ihr das Buch oder den Film? Wie ist eure Meinung dazu?

Liebe Grüße
°Sun


Edit 16.06.2012

Wie gestern in der SZ zu lesen war ist die juristische Entscheidung im Grunde zu Gunsten des "Schwarzbuch WWF" ausgefallen. Man hat sich zwar bei einigen Details geeinigt, die in der zweiten Auflage des Buches verändert werden, aber die Kernaussage des Buches bleibt bestehen.

Kommentare:

  1. Da geht die Sun einfach so ohne grosse Ankündigungen mit noch einem wunderschönen Blog online.. und ich komme nicht mal mit meinem einen hinterher ;)
    Toll!! Ich werde ihn mir gleich in Bloglovin abonnieren!
    Mach weiter so!!!!!!!! Liefs, liv

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir liv :D
      Ich werde es noch auf dem Alabaster-Mädchen-Blog ankündigen, aber wollte wenigstens zwei Posts online stehen haben :)

      Liebe Grüße
      °Sun

      Löschen